Deutschlandcup Kanuslalom LK und U18 in Metz

Am Ende der Sommerferien stand noch ein wichtiger Termin für die Slalom-Kanuten an. In Metz fand der Deutschland-Cup 2019 statt, für den sich zwei Sportler, Anton und Moa, aus unserem Verein qualifiziert hatten. Zusätzlich reiste auch noch Philipp als Fahrer, Kampfrichter und Trainer mit.

Angereist sind wir zu dem, von Dresden wirklich sehr weit entfernten, Wettkampfort in Frankreich bereits am Donnerstag zuvor. An diesem Tag bot sich keine Gelegenheit zum Boot fahren mehr. Statt dessen nutzten wir die Zeit, um uns in Metz ein wenig umzuschauen. Unweit der Kanustrecke lag die Altstadt von Metz mit zahlreichen Sehenswürdigkeiten. Besonders erwähnenswert sind die direkt am Wasser gebauten historischen Häuser, die vielen Brücken über die Mosel und natürlich die beeindruckende Kathedrale Saint-Étienne mit ihren unzähligen Verzierungen und Türmen.

Am Freitag konnten wir endlich eine Trainingseinheit auf der Mosel absolvieren, um uns mit dem Kanal und dem Wildwasser vertraut zu machen. Später wurden die Tore für Samstag aufgehängt. Diese Wettkampfstrecke war wirklich anspruchsvoll und dem Deutschland-Cup auf jeden Fall würdig!

Wir fühlten uns gut vorbereitet und voller Zuversicht gingen wir schlafen, da der Wettkampf am nächsten Tag zeitig beginnen sollte. Leider erkrankte Anton noch an diesem Abend und musste die Nacht sogar im Krankenhaus verbringen. Damit war der Wettkampf für ihn gelaufen und er konnte nur vom Ufer zusehen. Dafür verlief das Turnier für Moa um so besser. Sowohl am Samstag als auch am Sonntag belegte sie, für den Deutschland-Cup, sehr gute Plätze.

Am Sonntagabend begaben wir uns dann noch auf die lange Rückreise. So erreichten wir ohne große Verzögerung, trotzdem erst mitten in der Nacht, unsere Heimat. Rückblickend war dies ein sehr erfolgreicher und schöner Wettkampf und wir würden gern einmal wieder auf dem Kanal fahren.

Möglicherweise gefällt dir auch ...