Kanuslalom und Wildwasserrennsport im Rabenauer Grund

Gedenkfahrt zum 60. Jahrestag der Weltmeisterschaften

Im Juli 2021 jährte sich die Weltmeisterschaft im Kanuslalom und Wildwasserrennsport im Rabenauer Grund zum 60. Mal. Deshalb erinnerte die Stadt Freital im Rahmen ihrer 100-Jahr-Feier am 27.6.2021 an dieses grandiose Ereignis. 8 m³/s Wasser wurden am Nachmittag aus der Talsperre Malter abgelassen und gaben uns die Gelegenheit für eine Wildwasserabfahrt. Natürlich nutzten auch unsere Nachwuchssportler diese einmalige Gelegenheit zu einer Wildwasserpaddeltour auf heimischem Gewässer. Dazu motivierte wohl auch, dass mit Eberhardt Gläser ein Sportler unseres Vereins 1961 den Weltmeistertitel errang.

Hier erzählen unsere jüngsten Teilnehmerinnen, Surya und Salila, von diesem erinnerungswürdigen Sonntagsausflug.

Die nasse Tour auf der Weißeritz
Es war unsere erste Wildwasserfahrt. Dementsprechend waren Salila und ich, Surya, sehr aufgeregt.
Angefangen hat alles im Bootshaus, wo wir die Boote aufgeladen und anschließend in Freital-Cossmannsdorf die Gruppeneinteilung für die Abfahrt bewerkstelligt haben. Danach sind wir mittels Autokorso zur Rabenauer Mühle gefahren, wo wir erste Wassertests gemacht haben. Ebenfalls wurde dort eine Rede über 100 Jahre Freital und 60 Jahre Kanuslalom- und Wildwasser-Weltmeisterschaft gehalten.
Anschließend sind wir nach Seifersdorf zum Start gefahren. Nach einem ruhigen Start nahmen die Turbulenzen im Rabenauer Grund zu. Jedoch konnten diese uns nichts anhaben und wir absolvierten die Strecke meisterhaft.
Während der Abfahrt hatten wir viel Spaß, trotz Nervosität und obwohl es anstrengend war. Gekrönt wurde die Abfahrt von keiner Kenterung der Jüngeren. Einzig die Erwachsenen sind vereinzelt gekentert.
Die sechs Gruppen kamen wohlbehalten am Ziel Rabenauer Mühle an. Von hier fuhren einige weiter bis Cossmannsdorf.
Nach einer erfolgreichen Stärkung, unter anderem mit Eis am Flussrand, ging es zurück zum Bootshaus, wo die Boote und restlichen Materialien zurück an ihre Plätze gelegt wurden.
Dieser tolle Tag mit vielen  Zuschauern blieb uns noch drei Tage im Körper und bleibt ewig im Kopf.

An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an Heidi und Ralf für ihren Enthusiasmus, den sie in die Vorbereitung dieses Tages gesteckt haben. Ebenso danken wir allen Beteiligten, die diesen Nachmittag möglich gemacht haben, für die unkomplizierte Zusammenarbeit. Insbesondere sind das:

  • Herr Amani und Herr Kloppisch von der Landestalsperrenverwaltung
  • Frau Dr. Herzog, Amtsleiterin Umwelt im Landratsamt Sächsische Schweiz-Osterzgebirge
  • Herr Braun und Herr Vollmann von den Referaten Naturschutz und Gewässerschutz im Landratsamt Sächsische Schweiz-Osterzgebirge
  • Herr Rumberg, Oberbürgermeister der Stadt Freital
  • Herrn Paul, Bürgermeister der Stadt Rabenau
  • Herr Gorek und Frau Voigt vom Team Projekt 100 der Stadt Freital
  • Frau Kadner vom Fremdenverkehrsamt
  • Familie Schumann von der Rabenauer Mühle
  • Herr Sachse für den tollen Einstieg

Zu einem wirklich einzigartigen Erlebnis haben diesen Tag ganz besonders auch die zahlreichen Wanderer und Zuschauer werden lassen, die uns lautstark anfeuerten und bejubelten.

Möglicherweise gefällt dir auch ...