Himmelfahrt auf der Eger

Eine Bootsfahrt, die ist lustig,

eine Bootsfahrt, die ist schön – unsere Bootswandertour zu Himmelfahrt auf der Eger 2019

Schon das Ankommen macht Spaß: tschechische Zeltplätze sind ursprünglich, landschaftlich schön gelegen und haben eigentlich immer eine Feuerstelle. So ist Gelegenheit zum Austauschen und Ankommen.

Das Wetter ist super und so kann es losgehen mit dem Paddeln. Die Boote sind ausgeliehen (für die Erwachsenen) und wir wollen in 3 Tagen die Strecke zwischen Loket und Klášterec als schönster Abschnitt der Eger paddeln.

Für unerfahrene Kanadier-Fahrer ist es schon ein „Beziehungstest“: wer hat im Boot das Sagen? Gar nicht so einfach, wenn ich nicht mehr steuern kann, wo es hingeht.

Aber wir haben ja zum Glück sehr erfahrenen Kanadier- Paddler dabei, die uns über so manche Schwierigkeit hinweg lotsten. Gleich die Bootsrutsche am ersten Wehr wird so zu einer Herausforderung, die unterschiedlich souverän gemeistert wurde – immerhin: alle sind im Boot geblieben. Abgesehen von den Wehren gab es noch diverse Steine, die da einfach so herumlagen und entdeckt werden wollten. Diese zu umfahren, gelang dementsprechend auch unterschiedlich. Die Steine zu umarmen (also sich zu ihnen hinzuneigen, statt gemeinsam wegzukippen) war eine sehr eindrückliche und nasse Erfahrung.

Wer sagt eigentlich, dass stehend paddeln eine Erfindung für ein Brett ist? Jan bewies uns mehrfach, dass auch im Kanadier stehend gepaddelt werden kann. Jedenfalls wusste er eigentlich immer, wenn irgendwo ein Stein lag.

Höhepunkt für die Kinder war das Feuermachen abends auf dem Zeltplatz, einmal gelang es ihnen weitgehend allein, ein Feuer zu entzünden.

Zurück auf dem Wasser gab es wieder Wehre , die zu bewältigen waren – auch hier war es schön, auf so viel Erfahrung und Hilfsbereitschaft innerhalb unsere Gruppe zurückgreifen zu können – da gab es bei uns Neulingen und den Slalomboot-Mädels so manche harte erkämpfte Aha-( es geht doch!)-Erfahrung.

Nach einer hohen Wehrkante kam ein absolutes Flachwasser.. und irgendwo der Punkt: wer sein Boot liebt, der treidelt… Abgesehen von unseren Slalomboot- Mädels- die mich fragten: Steine – welche Steine?

Jedenfalls gab es bei aller Herausforderung und dem Abenteuer ganz viel strahlende Gesichter – Kanadier fahren ist eine doppelte Herausforderung und doppelte Freude!

Surya und Bettina

 

Möglicherweise gefällt dir auch ...